Donnerstag, 14. April 2016

Webseiten-Sicherheit

Wenn man Joomla oder Wordpress nicht aktuell hält, bzw. die empfohlenen Sicherheitsupdates nicht installiert, kann es leicht sein, dass eine Seite gehackt wird. Oft bekommt man zum Beispiel auf "semi-professionellen" Seiten Warnungen von McAfee Site-Advisor etc. Das wirkt nicht unbedingt gut auf Seitenbesucher... Das Hacking kann bis zum kompletten Defacement der Seite, Nicht-Funktionalität und Infektionsgefahr für Besucher führen. Hat man dazu auch kein aktuelles Backup, kann das sehr mühsam werden - noch schlechter, wenn man gar keines hat. Bietet man schon Joomla-Webdesign in Tirol oder Wordpress-CMS an, so sollte man schon die Grundlagen der Sicherheit beherrschen. Nicht nur, dass man nach einem Hacking neben dem Einspielen des Backups und der Installation aller Updates am Besten (vor Rücksicherung) alle Zugangsdaten vom SQL-Passwort über FTP bis zu den Zugangsdaten der Benutzer ändern muss, das Ganze kostet schliesslich auch Zeit, Geld und Nerven, die auch die Kunden oft nur begrenzt gewillt sind, auszugeben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen